Sonntag, 15. Mai 2011

A und M im Grand Hotel

Die letzte Woche im April durften wir nicht nur am schönsten See Italiens mit seinen nebelverhangenen Bergen, steilen Hängen, den hohen Zypressen und den Windsurfern auf hohen Wellen verbringen. Wir waren auch noch im schönsten Hotel überhaupt. Im Grand Hotel Gardone, was Ende des 19. Jahrhunderts gebaut wurde, mit seiner langen Uferpromenade, mit Wein und Blumen zugewachsenen Mauern und dem prunkvollen Speisesaal fühlt man sich wie mitten in Viscontis "Der Tod in Venedig"-Verfilmung. Oder wie Thoman Mann und seine Zeitgenossen der Jahrhundertwende selbst.















Kommentare:

  1. wunderbare eindrücke, sieht ja richtig gediegen aus!

    AntwortenLöschen
  2. sehr sehr schön, da bekommt man sofort fernweh.

    AntwortenLöschen
  3. wow :) ein neuer post :)
    die fotos sind echt traumhaft!

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe den Blog eben entdeckt und bin begeistert. Das sind wunderschöne Bilder !

    Liebste Grüße

    http://chantythesailor.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  5. Da würde ich gern eine Tasche mit Schreibezeug und Büchern packen und mich zwei Wochen oder am besten gleich einen ganzen Monat dort zum Schreiben einigeln.

    AntwortenLöschen
  6. Aww schön! Ich will auch nach Italien, da wird man wirklich neidisch!

    AntwortenLöschen
  7. das viertletzte Bild ist einfach unbeschreiblich schön!!!

    AntwortenLöschen
  8. wunderschöne Bilder !

    liebe Grüße.

    AntwortenLöschen